Ausbildung & Beratung für eine gemeinsame Welt von morgen

Willkommen bei
Export-Akademie Baden-Württemberg

Die Export-Akademie Baden-Württemberg ist eine Trainings- und Beratungsorganisation mit dem Schwerpunkt auf grüne Technologien und Digitalisierung.

was uns antreibt

Innovation, Transformation und Führung haben viele Gesichter. Mit unserer strukturierten und integrierten Herangehensweise sind wir in der Lage, Sie bei der Lösung ihrer komplexen Probleme zu unterstützen. Unsere Produkte und Konzepte helfen ihnen dabei ihre Strategie in geschäftlicher und technologischer Sicht erfolgreich umzusetzen und in ihren Zielmärkten eine Führungsposition im Wettbewerb einzunehmen

Januar 2024, Tübingen

Online Event "Digitalisierung im Personalmanagement"

15. Februar 2024 um 10:00

In diesem Webinar geben wir einen Einblick, wie Sie Prozesse im Personalmanagement digital gestalten, damit Sie sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren können.

Anmelden:

Klare Verantwortlichkeiten und standardisierte Vorgehensweisen sind unbestritten eine wesentliche Grundlage für reibungslose Abläufe.

Und was ist mit der Effizienz? Sie bildet die Grundlage für die digitale Transformation im HR-Bereich. Ihre Organisation benötigt Abläufe, die nahtlos ineinandergreifen und überflüssige manuelle Tätigkeiten ersetzen. Denn nur, wenn Ihnen manuelle Tätigkeiten abgenommen werden können und bestimmte Schritte von alleine laufen, haben Sie die Zeit, sich auf wirklich Wichtiges zu konzentrieren und schlussendlich die digitale Transformation voranzutreiben.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Lösung kennen zu lernen und mit uns zu diskutieren.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich mit Personalmanagement, Digitalisierung und/oder regelmäßig mit den Abläufen in ihrer Organisation beschäftigen. Sowohl in der freien Wirtschaft als auch in der öffentlichen Verwaltung.

MAI 2024

Start der GreenSinnergy GmbH

Die Export-Akademie freut sich über den Start ihres neuen Partnerunternehmens „GreenSinnergy GmbH”. Gratulation an Carlos Villalba zur Gründung! In einer strategischen Allianz arbeiten wir gemeinsam mit GreenSinnergy in den Geschäftsfeldern Capacity Building, Consultiung und Green Business Development. Grüne Projekte gibt es in acht Kerngeschäftsfeldern. Dieses sind: Clean Energies, Circular Economy, Water Management, E-Mobility, Smart Cities, Green Mining, Blue Economy, Green Farming. Eine unserer ersten Geschäftsreisen führte uns am 14. Mai  zum World Hydrogen Summit 2024 nach Rotterdam. Es war großartig zu sehen, wie sich die grünen Wasserstofftechnologien weiterentwickeln und die Möglichkeiten der verschiedenen Anwendungen wachsen. In Gesprächen mit unseren Projektpartnern aus Asien, Afrika, Indien und Südamerika war es gut zu sehen, dass die ersten Projekte starten. Wir freuen uns darauf, unsere Partner dabei zu unterstützen, die nächste Stufe der Projektrealisierung zu erreichen.

Mai 2024, Peking

Eröffnung der neuen Steinbeis SUTM Zentrale in China

Der neue Hauptsitz von SUTM Beijing Ltd. | Steinbeis Center of Sustainable Technology & Management wurde im Rahmen des Sino-German Meeting on Technology & Innovation am 29. April 2024 offiziell eingeweiht.

Es war eine Ehre, Prof. Dr. Johann Löhn, Ehrensenator der Steinbeis-Stiftung, zu dieser hochrangigen Veranstaltung mit rund 150 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, darunter Vertreter der Fraunhofer-Gesellschaft, der GIZ Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und der Deutschen Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit & Außenwirtschaft, begrüßen zu dürfen.

Herzlichen Glückwunsch an die Geschäftsführerin von SUTM Beijing, Frau Juan Ma und ihr Team, zum neuen Büro!

Die hohe Bedeutung des neuen Steinbeis-Zentrums für nachhaltigen Technologietransfer zwischen China und Deutschland wurde durch den Empfang mit dem Bürgermeister von Peking, Herrn Yin Yong, unterstrichen. Er betonte, dass die aktuellen Herausforderungen wie die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks, die Energiewende, die Ernährungssicherung und die Gesundheitsversorgung nur durch eine gemeinsame Zusammenarbeit aller Nationen zu bewältigen sind.

Im weltweiten Steinbeis-Verbund wird SUTM Beijing die deutsch-chinesische Allianz für grünen Technologietransfer vertiefen. Erste Projekte zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen in den Bereichen grüner Wasserstoff, grüne Mobilität und nachhaltige Industrialisierung sind bereits in der Umsetzung.

April 2024, Davos

Der Kinshasa-Prozess zur Umsetzung der SDGs

Die SDG Technology Transfer University unterstützt den fairen Handel mit grünem Wasserstoff und Mineralien

Die heutige geopolitische Lage in Afrika zeigt, dass Konflikte, Klima- und soziale Probleme das Wirtschaftswachstum behindern und ausländische Investitionen blockieren. Afrika mit seinen reichhaltigen Reserven an natürlichen Ressourcen, darunter sehr gefragte und strategisch wichtige Metalle, hat ein hohes Potenzial, eine führende Rolle in der weltweiten grünen Transformation zu spielen. Der Schlüssel zum Erfolg bei der nachhaltigen Nutzung der eigenen Ressourcen liegt in der Erschließung der Wirtschaftsleistung durch die Implementierung und Anwendung neuer Leitlinien für einen sauberen und fairen Handel mit natürlichen Ressourcen.

Wie dies erfolgreich gehandhabt werden kann, haben Japan und die Vereinigten Arabischen Emirate gezeigt, als sie die Erdölressourcen zum Wohle der Bevölkerung nutzten. Auch die Erfahrungen mit dem “Kimberley Process Conflict Diamonds Certification Scheme” haben gezeigt, wie Mineralien zum Nutzen der Förderländer verwendet werden können. Unter Bezugnahme auf die Erfahrungen aus diesen beiden erfolgreichen Initiativen wurde der “Kinshasa-Prozess” vom Gründer der UNGSII-Stiftung, Roland Schatz, und dem ehemaligen US-Botschafter JD Bindenagel und US-Verhandlungsführer für den Kimberley-Prozess im Jahr 2021 initiiert.

Auf dem SDG Lab 2024 in Davos, das jährlich im Rahmen des Weltwirtschaftsforums stattfindet und von der UNGSII Foundation organisiert wird, wurden neue Wege diskutiert, wie mit dem Kinshasa-Prozess die nachhaltige Entwicklung afrikanischer Länder im Rohstoffsektor erfolgreich unterstützt werden kann. Ein wichtiges Instrument, um die Umsetzung des Kinshasa-Prozesses zu beschleunigen, ist die Einrichtung der Pan African SDG Technology Transfer University. Dort sollen lokale Experten auf akademischer und beruflicher Ebene für das Management der natürlichen Ressourcen entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Schlüsseltechnologien wie grünen Wasserstoff und Elektrofahrzeuge qualifiziert werden. Im Rahmen des integrierten “Kinshasa Certification Institute” werden Materialien und Komponenten nach den vom Kinshasa-Expertenteam definierten Standards zertifiziert.

Die Export Akademie Baden-Württemberg ist Teil der SDG-Technologietransfer-Allianz zur Gründung dieser neuen SDG-Technologietransfer-Universität gemeinsam mit der UNGSII Foundation, der UnASDG IGO und der SUTM Steinbeis Center of Sustainable Technology & Management.

Februar 2024, Tübingen

Termine Delegationen im Jahr 2024

Deutschen Unternehmen steht es in Online- oder Präsenzveranstaltungen offen, ihre Produkte und Dienstleistungen ausländischen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern vorzustellen. Dabei werden hochwertige Kontakte mit internationalen Unternehmen geknüpft, die an langfristigen Geschäftsbeziehungen mit deutschen Partnern interessiert sind. Der Austausch mit internationalen Führungskräften fördert die Steigerung der Bekanntheit und des Ansehens deutscher Unternehmen in den Zielmärkten.

Interesse an Matchmaking mit ausländischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern?

Sprechen Sie uns an: maria.lazareva(at)eabw.org

Datum Gruppe und Schwerpunkt
15.04.2024 – 26.04.2024
Delegation aus der Ukraine mit dem Schwerpunkt auf Gesundheitswesen
17.06.2024 – 28.06.2024
Delegation aus Turkmenistan mit dem Schwerpunkt auf allgemeine Wirtschaftskooperation
06.05.2024 – 17.05.2024
Managergruppe aus Zentralasien mit dem Schwerpunkt auf Landwirtschaft 4.0
23.09.2024 – 04.10.2024
Managergruppe aus Zentralasien mit dem Schwerpunkt auf Grüne Technologien
Januar 2024, Tübingen

Leadershipgruppen und Delegationen im Jahr 2024

Die Export-Akademie Baden-Württemberg bietet im Jahr 2024 zahlreichen ausländischen Delegationen weiterhin Zugang zum deutschen Markt. Führungskräfte setzen sich das Ziel, sich mit den relevanten Branchen des deutschen Marktes vertraut zu machen und ihre Kompetenzen für die internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit zu vertiefen. In diesem Kontext ist die Export-Akademie Baden-Württemberg in den Bereichen grüne Technologien, nachhaltige Entwicklung und SDG-Leadership tätig und teilt ihr Fachwissen mit ausländischen Führungskräften. Gäste aus verschiedenen zentralasiatischen Ländern, Indien, China, der Ukraine und anderen Ländern haben die Möglichkeit, sich mit den besten Praktiken deutscher Unternehmen und Organisationen auseinanderzusetzen und gleichzeitig einen angenehmen Aufenthalt im Südwesten Deutschlands zu genießen.

Januar 2024, Tübingen

Neujahrgrüße und Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2023

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Geschäftspartner,

 

gemeinsam mit Ihnen haben wir im Jahr 2023 viele internationale Projekte in den Bereichen Training, Consulting und Technologietransfer umgesetzt. Wir danken Ihnen für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit und freuen uns auf ein neues Jahr mit Ihnen voller Möglichkeiten.

 

Ihnen allen wünschen wir ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2024.

 

Bertram & Petra Lohmüller (Geschäftsführende Gesellschafter)
Januar 2024, Tübingen

Highlights im Jahr 2023

  • 15 Leadershipgruppen und Delegationen aus Ägypten, Chile, China, Indien, Kasachstan, Kirgistan, Namibia, Ukraine, Usbekistan, Turkmenistan
  • Kooperation mit der Beijing Regierung. Unterzeichnungszeremonie für die strategische Zusammenarbeit zwischen Steinbeis SGIT und der Stadt Peking auf dem ZGC Forum am 27. Mai 2023
  • Steinbeis Tag 2023 am 29. September 2023
  • Grüne Wasserstoffkonferenz am 12. und 13. Juni 2023
Dezember 2023

Delegationen aus Zentralasien informieren sich über grüne Industrialisierung

Zentralasien entwickelt sich zu einem bedeutenden Zentrum für erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff. Die Export-Akademie Baden-Württemberg trug in den vergangenen Monaten maßgeblich dazu bei, dass Geschäftskontakte in diesen Bereichen geknüpft wurden und bilaterale Beziehungen zwischen deutschen Unternehmen und Firmen aus Zentralasien aufgebaut werden konnten. Hochrangige Gäste aus Wirtschaft und Politik in Turkmenistan, Kasachstan, Usbekistan und Kirgisistan nahmen an den Trainings vor Ort teil und besuchten die Best-Practice-Unternehmen in Baden-Württemberg. Das Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und Umweltschutz erfordert verstärkte grenzüberschreitende Wirtschaftskooperationen. Die Export-Akademie initiierte die Gründung eines neuen Kompetenzzentrums für den grünen Technologietransfer in Kasachstan. In Zusammenarbeit mit DSE unterzeichnete die Export-Akademie eine Absichtserklärung zur grünen Industrialisierung mit einem Partner aus Turkmenistan. Gemeinsam werden in den kommenden Jahren Großprojekte für grüne Energie und grünen Wasserstoff entwickelt.

September 2023, Stuttgart

40 Jahre Export-Akademie Baden-Württemberg und Steinbeis Stiftung für Technologie Transfer

Beim Steinbeis-Campus-Event 2023 gab es ein Wiedersehen mit den beiden Gründern Professor Rolf Pfeiffer (Export-Akademie) und Professor Johann Löhn (Steinbeis). Die beiden Organisationen wurden 1983 von der baden-württembergischen Landesregierung gegründet, um Unternehmen bei ihren internationalen Geschäftsaktivitäten und beim Technologietransfer zu unterstützen. In diesem Jahr haben beide Organisationen ihre Kräfte gebündelt und die Steinbeis School for Sustainable Technology & Management (SUTM) gegründet, um den nachhaltigen Technologietransfer weltweit zu unterstützen.

 

Impressionen Steinbeis-Campus-Event 2023

Green Hydrogen Conference on June 12 and 13, 2023, Frankfurt

Building up Large-scale International Hydrogen Hubs Requires New Technologies and a New Integrated Approach for Implementation

Export-Akademie hosted the Green Hydrogen Conference in the framework of Digisustain in Frankfurt. The conference looked into the future key enablers of green hydrogen production and its benefits for the global economy. EABW created a conference program that included topics ranging from supply chain, green hydrogen hubs, carbon markets, R&D, to training and education. The key players in sustainable industrialization and a global transition towards decarbonization could join the impactful discussions and network together in Kap Europa.

Peking, 28. Mai 2023

Unterzeichnungszeremonie für die strategische Zusammenarbeit zwischen Steinbeis SGIT und der Stadt Peking und offizieller Start der DSE China Repräsentanz auf dem ZGC Forum 2023

Die Unterzeichnungszeremonie zur Gründung des Steinbeis China Technology Transfer Centers Beijing fand im Rahmen einer hochrangigen Veranstaltung auf dem Zhongguancun Forum 2023 statt. Der Kooperationsvertrag zwischen Steinbeis SGIT und dem Beijing Science & Technology Committee wurde von Herrn Bertram Lohmüller und der stellvertretenden Direktorin Frau Yulei Chang unterzeichnet.

Ein weiterer Meilenstein war die Stärkung der strategischen Allianz für grünen Wasserstoff zwischen der Provinz Hebei und DSE. In einer offiziellen Zeremonie wurde der Start des DSE China Representative Office bekannt gegeben. Dr. Peter Mercker (Vertreter von DSE China) und Helen Ma (Vertreterin Steinbeis SGIT China) enthüllten das neue Firmenschild der DSE Repräsentanz China.

Juni 12 und 13 2023, KAP EUROPA in Frankfurt am Main

Green Hydrogen Konferenz am 12.-13. Juni 2023 als Teil von Digisustain

Das Konsortium DSE Green Technologies führt unter der Beteiligung der Export-Akademie Baden-Württemberg eine Konferenz zum Thema „Grüner Wasserstoff“ durch. Die Konferenz- und Ausstellungsveranstaltung ist Teil der DIGISUSTAIN 2023 und bietet eine wichtige Diskussionsplattform zur nachhaltigen Nutzung von Wasserstoff und wie dieser einer der Schlüssel für eine nachhaltige grüne Transformation sein kann. Die DIGISUSTAIN findet  am 12. und 13. Juni 2023 im KAP EUROPA in Frankfurt am Main statt.

Wie können Digitalisierung und neue grüne Technologien die Welt in eine nachhaltige Zukunft führen? Diese zentrale Frage steht im Mittelpunkt aller 15 Konferenzen mit hochkarätigen Referenten aus Wirtschaft und Politik. Die Mitglieder des DSE-Konsortiums und viele andere Unternehmen, von Start-ups bis hin zu internationalen Konzernen, freuen sich darauf, ihre grünen Projekte zu präsentieren, ihre Produkte vorzustellen und sich für eine nachhaltige Welt von morgen zu vernetzen.

Besuchen Sie die Green Hydrogen Conference

Mehr über Digisustain

Februar, März, April 2023, Namibia & Addis Ababa

SDG Projekte in Afrika

Das Konsortium DSE Green Technologies führt derzeit in mehreren afrikanischen Ländern wie Ägypten, Namibia, der Demokratischen Republik Kongo und Sambia nachhaltige Projekte durch.

Die DSE-Projekte umfassen den Schutz des Regenwaldes, nachhaltige Industrialisierung, grüne Technologien, grünen Wasserstoff und Abfall zu Energie. Gemeinsam mit internationalen Partnern arbeitet DSE an der Gründung einer Börse für den Markt für Emissionshandel sowie an der Entwicklung der Integritätsstandards für Carbon Credits. Wissenschaftlicher Partner sowie Partner für berufsintegrierte Aus- und Weiterbildung ist die Pan African Technology Transfer University, die unter dem Dach der Export-Akademie Baden-Württemberg und der Steinbeis-Hochschule angesiedelt ist.

Es war eine Freude, Ihre Exzellenz Ève Bazaiba, Vize-Premierministerin und Ministerin für Umwelt und nachhaltige Entwicklung der Demokratischen Republik Kongo, während des Africa Business Forums zu treffen. Auf dem Forum im Februar 2023 in Addis Abeba fand auch ein Meeting mit dem Acting Executive Secretary of UNECA United Nations Economic Commission for Africa, Herrn Antonio Pedro statt. Mit beiden Partnern wurde vereinbart, die Umsetzung der DSE-Projekte auf die nächste Stufe zu heben. Den Rahmen für alle Projekte auf dem afrikanischen Kontinent bildet unser Konzept „Policy, Legal and Regulatory and Institutional Framework conditions for Green Special Economic Zones“, das von der UNECA erfolgreich begutachtet wurde.

März und april 2023 in Tangshan, Beijing and Shanghai​

Neue Steinbeis-Zentren für grünen Technologietransfer und Digitalisierung in Tangshan, Peking und Shanghai

Nach Gesprächen mit Delegationen aus Peking und Tangshan im März 2023 in der Steinbeis-Zentrale in Stuttgart und Folgetreffen im April 2023 in China freuen wir uns, die Gründung von drei Steinbeis-Zentren für grünen Technologietransfer bekannt geben zu können. Die Zentren werden in Kooperation mit der Export-Akademie Baden-Württemberg aufgebaut und befinden sich in Tangshan, Peking und Shanghai und sollen die grüne industrielle Energiewende in China unterstützen.

 

Mit der Regierung des Caofeidian-Distrikts von Tangshan fand für die gemeinsame technische Kommission der Kick-Off Workshop zur Dekarbonisierung der Schwerindustrie in der Region statt. Diese Expertengruppe wird UNFCC Innovation Hub, DSE Green Technologies und DEWINA moderiert.

 

Es wurde auch vereinbart, die Partnerschaften mit dem „Torch High Technology Industry Development Centre“ im Bereich grüner Wasserstoff zu vertiefen. Die Entwicklung gemeinsamer grüner Wasserstoffprojekte war das Thema des Treffens mit der BAIC-Gruppe und der Daxing International Hydrogen Energy Demonstration Zone.

 

Das „grüne“ Steinbeis-Zentrum in Shanghai wird direkt mit Programmen mit der Tongji-Universität und dem Wissenschafts- und Technologieausschuss der Shanghai Regierung verbunden sein. Partner für integrierte Trainings für industrieintegrierte Studiengänge (MBA, MEM, MPA) ist die Tongji SEM Tongji School of Economics and Management.

17. Januar 2023, Davos

World Economic Forum Davos 2023

Die SDG Night am 17 Januar in Davos mit rund 250 Teilnehmern war eine großartige Veranstaltung zur Vernetzung

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Maleki Group in Zusammenarbeit mit DSE Green Technology. Die hochrangigen Panels zeigten die Bedeutung der SDGs in den Bereichen Energiesicherheit, Grüner Wasserstoff, Digitalisierung und Ernährungssicherheit.  Herzlichen Dank an Björn Noack von Bosch und François van Schalkwyk vom Namibia Investment Promotion and Development Board (NIPDB), für ihre Teilnahme an der Veranstaltung. Mit vereinten Kräften sind wir in der Lage, die DSE-Initiative für grünen Wasserstoff auf dem afrikanischen Kontinent zu realisieren!

Es war schön, unseren Freund JD Bindenagel auf dem SDG Lab 2023 des United Nations Global SDG Index Institute (UNGSII) zu treffen. Wir freuen uns darauf, den Kinshasa-Prozess mit unseren DSE Green Hydrogen-Projekten auf dem afrikanischen Kontinent zu verknüpfen.

 

Gemeinsam machen wir das Unmögliche möglich!

24. November 2022, Stuttgart

22 europäische Technologieunternehmen mit einem Ziel: Der führende Global Player für grünen Wasserstoff zu werden! DSE Grüne Technologie. Das DSE-Konsortium verfolgt einen integrierten Technologieansatz zur Realisierung von GH2-Projekten in großem Maßstab. Die Partner haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam für eine grüne Welt von morgen zu arbeiten.

Insgesamt 32 Partner kamen zu unserem Konsortialtreffen bei Bosch in Stuttgart. Und einige von ihnen hatten eine lange Anreise. Tor und Jarle kamen aus Norwegen, Rudi und Gerald reisten aus Österreich an, Roland kam aus der Schweiz, und Koen und Joachim reisten aus Belgien nach Stuttgart. Weitere Projektpartner kamen aus dem Süden, Norden, Osten und Westen Deutschlands. In vier Workshops haben wir die nächsten Projektschritte für den Aufbau von Produktionsanlagen im südlichen Afrika für Photovoltaik, Elektrolyse und Lufterfassung zur Versorgung unserer groß angelegten grünen Wasserstoffprojekte auf dem afrikanischen Kontinent koordiniert und festgelegt.

11. NOVEMBER 2022, sharm el sheikh (Weltklimakonferenz)

Start der „Pan African Technology Transfer Unversity“ auf der COP27

Start der „Pan African Technology Transfer University“ auf der COP27

Die Export-Akademie Baden-Württemberg ist Mitinitiator der neuen „Pan African Technology Transfer University“ für grüne Technologien und grüne Transformation mit Schwerpunkt auf die Wertschöpfungskette für Grünen Wasserstoff. Die Erklärung zur Gründung der neuen Universität wurde am 11. November 2022 auf der COP27 in Sharm el-Sheikh im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung auf dem Pavillon des United Nations Climate Change ‘Global Innovation Hub’ (UGIH) mit Ministern und Vertretern aus Ägypten, Namibia und Mauretanien bekannt gegeben. Standorte der Universität werden in den wichtigsten Zentren für grünen Wasserstoff in Afrika errichtet. Der Hauptcampus wird in Windhoek aufgebaut. Dort werden in den nächsten Jahren große grüne Wasserstoffprojekte umgesetzt. Weitere Standorte sind in Ägypten und Mauretanien geplant. Weitere Länder sind willkommen, sich dieser pan-afrikanischen Initiative anzuschließen.

Die Universität wird vom UGIH des United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) und der United Nations Industry Development Organization (UNIDO) unterstützt. Die Steinbeis-Hochschule und die Export-Akademie Baden-Württemberg haben die Federführung beim Aufbau der neuen PAN African Technology Transfer University in Zusammenarbeit mit afrikanischen Partnerhochschulen.

Die Programme werden in den Bereichen Bildung, Training und Kompetenzentwicklung durchgeführt. Dazu werden Bachelor- und Masterstudiengänge sowie zertifizierte Kurzzeittrainings angeboten. Zusätzlich werden gemeinsam mit deutschen Partnern wie z.B. dem TÜV und deutschen Bildungszentren Schulungen für Berufstätige angeboten. Die Einzigartigkeit dieser Universität ist die direkte Verknüpfung aller Trainings- und Ausbildungsprogramme mit „realen“ Lokalisierungsprojekten der grünen Industrie auf dem afrikanischen Kontinent.

Herr Massamba Thioye, Project lead Executive des UGIH für das UNFCCC und Prof. Dr. Bertram Lohmüller freuen sich auf den Start der ersten berufsintegrierten Aus- und Weiterbildungsprogramme entlang der grünen Wasserstoff-Wertschöpfungskette im ersten Quartal 2023.

Unterstützt von

UNFCCC United Nations Climate Change Innovation Hub

UNIDO United Nations Industry Development Organization

19. Oktober.2022, Stuttgart

Deutsch-Indische Green Technology Alliance mit Andhra Pradesh

Export-Akademie und Steinbeis Global Institute Tübingen begrüßten die Academic Alliance Mission aus Andhra Pradesh. Unter der Leitung von Prof. Reddy, Vorsitzender des State Council for Higher Education Andhra Pradesh (APSCHE), besuchte eine Delegation von 20 Hochschulrektoren und Industrievertretern den Campus der Steinbeis-Hochschule in Stuttgart.

Es wurden die Zulassungsbedingungen für Bewerber aus Andhra Pradesh für berufsbegleitende Masterstudiengänge festgelegt. Außerdem vereinbarten beide Parteien, im Bereich der grünen Technologien zusammenzuarbeiten und die Forschung im Bereich der Wasserstoffenergie zu fördern. Daher wurde eine MoU mit dem DSE-Konsortium (DGNI, SGIT, EABW) unterzeichnet, um die Produktion von grünem Wasserstoff an den technischen Universitäten von Andhra Pradesh zu etablieren.

Das DSE-Konsortium und Steinbeis Indien freuen sich sehr auf die Zusammenarbeit beim Aufbau eines Ökosystems für grünen Wasserstoff in Andhra Pradesh.

22. MAY 2022, DAVOS (Weltwirtschaftsforum)

"Bildung und Qualifizierung"

Runder Tisch mit der Regierung von Andhra Pradesh

Auf Einladung des Finanzministers von Andhra Pradesh, Herrn Jagan Mohan Reddy, haben Experten der Export-Akademie an einem Runden Tisch der Regierung Andhra Pradesh auf dem World Economic Forum 2022 teilgenommen. Prof. Dr. Bertram Lohmüller, Thomas Wu und Raj Venkat diskutierten mit dem Minister über die aktuellen Herausforderungen im Bereich Bildung und Kompetenzentwicklung in Indien. Einigkeit bestand darin, dass für den Transfer von theoretischen Themen von Schulen und Universitäten in die Industrie neue Wege des Wissenstransfers erforderlich sind. Eine Möglichkeit bietet das Projekt-Kompetenz-Studium der Steinbeis-Hochschule, bei dem die Studierenden ein Bachelor- oder Masterstudium in einem Unternehmen oder einer Organisation umsetzen. Um dieses Modell nach Indien zu bringen, ist geplant, ein „Deutsch-Indisches Zentrum für Nachhaltigkeit und Entrepreneurship Development“ zu gründen, in dem Studenten die Möglichkeit haben, an “echten” Projekten mit deutschen und indischen Unternehmen/Organisationen zu arbeiten.

22. April 2022, Lubumbashi (Demokratische Republik Kongo)

Exzellenzzentrum für Batterie-Spitzenforschung

Die Export-Akademie Baden-Württemberg ist Gründungspartnerin

Das neue afrikanische Exzellenzzentrum für fortschrittliche Batterieforschung zwischen der Steinbeis-Hochschule und der Universität Lubumbashi ist offiziell gestartet. Die Unterzeichnungszeremonie fand am 22. April 2022 in Lubumbashi unter Beteiligung von vier Ministern der Demokratischen Republik Kongo statt (Industrieminister, Bergbauminister, Minister für Forschung und Innovation, Minister für Hochschulbildung). Als neue Non-Profit-Organisation ist das neue Institut auch das erste offiziell ernannte nationale Spitzenforschungsinstitut der Demokratischen Republik Kongo. Weitere Partner sind die University of Zambia, die Copperbelt University Zambia, die Export-Akademie Baden-Württemberg, die DGNI und weitere Universitäten und Forschungszentren aus Japan. Das Zentrum wird in einer Sonderwirtschaftszone für Batterieproduktion an der Grenze zwischen der DRC und Sambia angesiedelt sein. In dem Zentrum wird industrienahe Forschung und Lehre betrieben und das Gerüst für eine neue Hochleistungsbatterie entwickelt. Außerdem werden neue Geschäftsmodelle im Sinne einer Kreislaufwirtschaft untersucht und umgesetzt. Hierfür werden lokale und internationale Partner aus dem Finanzsektor und der Industrie eingebunden.

Video abspielen
Benchmarking-Projekt

Das Benchmarking-Projekt „GreenMLA® Green Management & Leadership Award” wird in Kooperation mit dem Steinbeis Global Institute Tübingen | Steinbeis Hochschule Berlin, der Maleki Group und der Export-Akademie Baden-Württemberg durchgeführt.

Sie planen Ihre Produkte und Dienstleistungen auf neuen Märkten zu positionieren oder die Marktdurchdringung in ausgewählten Zielmärkten zu erhöhen? Mit unserem IMLead® Konzept generieren wir ein nachhaltiges Unternehmenswachstum und stimmen alle Aktionen individuell auf ihr Unternehmen.
Mit unserem internationalen Partnernetzwerk unterstützen wir sie bei der Umsetzung vor Ort. Unsere Kunden schätzen unsere Expertise, die sich in über 250 erfolgreich umgesetzten internationalen Marketingstrategien und Wachstumsprogrammen in den letzten 10 Jahren wiederspiegelt.

We've got you covered.

Coaching – persönlich und zielorientiert
Neben klassischen Trainings wächst die Bedeutung des persönlichen Coaching. Wir von der Export-Akademie helfen Ihnen bei dieser schwierigen Aufgabe und wählen gemeinsam mit Ihnen den richtigen Coach aus unserem Coachingpool aus.

Consulting – effiziente Markterschließung und Marktdurchdringung
Unser Know-how und unsere Erfahrungen im Auslandsgeschäft bringen wir in konkrete Consulting-Projekte mit ein.

Unser Export-Audit ist ein Werkzeug, das die vorhandenen Strukturen und Abläufe in den Bereichen Export als auch Import auf Zweckmäßigkeit, Aktualität und allfällige Schwächen und Risiken untersucht. Das Ergebnis ist ein Expertenbericht, der Ihnen konkrete Hinweise, Verbesserungs- und Einsparpotentiale aufzeigt.

mehr Leistungen

Unser Fokus liegt auf der Weiterbildung von Führungskräften und Nachwuchskräften für das internationale Geschäft.

Die Export-Akademie Baden-Württemberg ist eine Trainings- und Beratungsorganisation mit dem Schwerpunkt auf grüne Technologien und Digitalisierung. Hierfür wurde das GreenIMLead® Konzept für integriertes grünes Technologie Management & Leadership entwickelt. Gemeinsam mit Partnern werden weltweit grüne Projekte entwickelt und Kompetenzzentren für grüne Technologien und Digitalisierung aufgebaut. Schwerpunktregionen sind Afrika, Indien, Südamerika sowie Osteuropa und Zentralasien.


“Innovationen im Bereich der grünen Technologien und der Digitalisierung sind der Schlüssel zur erfolgreichen Bewältigung der Herausforderungen der Zukunft. Mit neuen grünen und digitalen Technologien und einem neuen Managementansatz mit unserem GreenIMLead®-Konzept können neue Lösungen und Wege geschaffen werden, um den Klimawandel zu verlangsamen und den Lebensstandard in den Schwellenländern zu erhöhen.”

Prof. Bertram Lohmüller PhD, Geschäftsführer und Partner Export-Akademie Baden-Württemberg

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören

so erreichen sie uns

Export-Akademie Baden-Württemberg GmbH

Social Networks

Online Event

"Digitalisierung im Personalmanagement"

In diesem Webinar geben wir einen Einblick, wie Sie Prozesse im Personalmanagement digital gestalten, damit Sie sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren können.

Name der Veranstaltung: Digitalisierung im Personalmanagement

Beginn: 15. Februar 2024 um 10:00
Ende: 15. Februar 2024 um 11:30
Ort der Veranstaltung: online

Preis der Veranstaltung: kostenlos

Agenda
10:00
Begrüßung und Vorstellung
10:15
Prozesse mit PINN einfach beschreiben

Wie Sie mit der Methode PINN Abläufe leicht aufnehmen, beschreiben und verbessern können

Sebastian Jenensch
10:45
Best Practice für modernes digitales Arbeiten im Personalmanagement

Am Beispiel des Mitarbeiter-Onboarding wird die Prozessautomatisierung in Personio demonstriert

Celine Kratzke
11:15
Qualifizierung von Personal im Themenkomplex Prozessmanagement, Organisationsentwicklung und Digitalisierung

Best Practice von der Auswahl der richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Qualifizierung bis hin zur aktiven Begleitung in der Praxis

Dr. Bertram Lohmüller
11:30
Veranstaltungsende

Anmelden: